Stimmungsvoller Adventsabend

Rückblick Adventskonzert

Fotos: Dorothee Hauser

Erwartungsvolles Raunen im bis auf den letzten Platz gefüllten Saal und das wirkungsvolle Leuchten einer einzelnen Kerze auf der Bühne – als die Konzertbesucher von Frau Hamprecht-Krause mit nachdenklichen Worten zum Advent begrüßt werden, ist von der angesprochenen Erwartung auf einen musikalisch interessanten Abend schon einiges zu spüren. Die Rolle der Musik, nicht nur im Advent: sie ermöglicht innere Stille, um sich selbst wahrzunehmen und auch um hinzuhören.

Das Hinhören war an diesem Abend eine wahre Freude, aber auch das Hinschauen - ein herzliches Dankeschön an die Musiklehrer und -lehrerinnen: Frau Heib, Frau Leuze, Herrn Constantin, Herrn Götte und Herrn Waller für ihre tolle Arbeit!

Die Chöre und Orchester der Klassen 3 bis 12 boten wie immer einen reich gedeckten Tisch an Hörgenüssen. Neben altbekannten Klassikern sowohl im klassischen als auch im populären Bereich waren diesmal auch einige ungewohnte Klänge zu hören. Besonders hervorzuheben ist dabei die mutige Interpretation des Magnificat von Arvo Pärt. Das melodisch anspruchsvolle Stück birgt zusätzliche Schwierigkeiten durch das Fehlen von Takten, was sowohl den Chor als auch die Zuhörer in unserer metrisch-rhythmisch geprägten Kultur herausfordert. Die Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse zeigten hier mit Elias Götte beeindruckendes musikalisches Können und großartige Bühnenpräsenz – nur schade, dass diese durch kichernde Mädchen und ein länger währendes Handyklingeln gestört wurde.

Vor der Pause überraschten die Blechbläser und das Schlagzeug der WalDie-Bigband mit zwei fetzigen Rausschmeißern, aber auch die Beiträge der einzelnen Klassen und der klassenübergreifenden Ensembles waren allesamt harmonisch und unterhaltsam. Die klasseninternen Besetzungen mit z.B. fünf Trompeten, fünf Querflöten oder mehreren Akkordeons und Gitarren unter einen Hut zu bekommen ist beachtlich, die Auswahl der passenden Stücke, das Auflockern durch humorvolle Ansagen, das Einflechten von Einsingübungen in einen Weihnachtshit oder auch choreographische Einlagen machen das Zuhören und Zuschauen zu einem großen Vergnügen! Zum Abschluss krönten zwei außerordentliche Werke den musikalischen Abend: die a-cappella-Gruppe, bestehend aus fünf Solisten, bot mit klaren Stimmen und Beatboxing ein ungewöhnliches Klangerlebnis, der Chor der 12. Klasse beendete den Abend mit einem ruhigen und eindringlichen Chorstück und der berührend friedvollen Weihnachtsbotschaft: „Peace. Peace. Peace.“

Ulla Sigloch

20.Dez.2016 15:07 Alter: 2 Jahre